Make Me Run

Normale Version: Geboren in Flammen, aufgezogen in Nächten
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.


Born in flames
raised in nights
Die Welt der Magie. Eine Welt, in der Hexen und Zauberer regieren. Sich als die Krone der Schöpfung betrachten. Unterscheidungen zwischen wertvollem Blut, minderwertigem Blut, magischen Tierwesen und Zauberwesen machen. Sich sicher wähnen, die Kontrolle zu haben.
Am Tag.
Doch die Wahrheit zeigt sich bei Nacht. Sie sind zerbrechliche Wesen. Dem Duktus der Sterblichkeit unterworfen. Alter, Krankheit, Verletzungen. Zerbrechlich, schwach, vergänglich. Die Nacht gehört ihnen nicht, sie gehört anderen: Den Vampiren.
Die Erstgeborene
Bianca des Cendres / Victoria Ash
+/-395 Jahre
Vampir (Muggel)
Alexia Giordano?
Wer eine hauptsächlich romantische Vorstellung vom 16. Jahrhundert hat, findet in dir nicht gerade einen großen Fan. Natürlich, Humanismus, Renaissance, die Entdeckung der Neuen Welt. Sicher, alles wunderbare Sachen - in der Retrospektive.
*1582 †1599
Denn du hattest von all dem genau genommen eines: Gar nichts. Als Bauernmädchen in Böhmen bei Sasau (Sázava) geboren lagen deine Prioritäten doch leicht woanders, als dich über die Kunstwerke von Raffael, Ghirlandaio oder die Kulturbemühungen von Kaiserin Maria Sforza schlau zu machen. Als älteste Tochter musstest du deinen Eltern auf dem Hof helfen, dich um deine jüngeren Geschwister kümmern. Deine spärliche Freizeit hast du bei einem freundlichen Mönch verbracht, der gewillt war, dir Lesen und Schreiben beizubringen- eine absolute Seltenheit. Grade in dieser Zeit und gerade als Mädchen. Generell sagte man dir, dass du schlauer und gescheiter warst, als dir wohl gut tat. Und das... sollte sich rächen.
In dieser Zeit gab es viele Möglichkeiten zu sterben: Krankheit, Hunger, Kriege. Aber du hast dich ans Leben geklammert, bist heran gewachsen zu einer jungen, intelligenten - und vorallem sturen - Frau. Dumm nur, dass du gegenüber dem Abt des Klosters nicht den Mund halten konntest. Gepaart mit einigen Gerüchten, die die Dorfweiber über dich erzählten, weil du nicht nur Lesen und Schreiben konntest, sondern dich auch gebildet hast, über Wissen verfügt hast, bei dem man mutmaßen konnte... du bist eine Hexe!
†/*1599
Sie wollten dir den Prozess machen und du hast auf deine Weise reagiert: Es nicht auf dir sitzen lassen! Deine Rede war rhetorisch einwandfrei, feurig, intelligent, frech. Sie hat dich gerettet. Wenn auch... anders als du gedacht hast. Wie zu erwarten war, wurden deine Einwände beiseite gefegt. Tod durch das Feuer. Tod der Hexe! Doch unter jenen, die dir lauschten, war auch eine Edelfrau: Jeanne de Bouchard, eine Französin auf der Durchreise... und eine Vampirin. In der Nacht vor deiner Hinrichtung besuchte sie dich, war beeindruckt von dir und bot dir zwei Sachen an: Die Freiheit. Und die Möglichkeit so viel Wissen zu sammeln, wie du möchtest. Die Wahl fiel dir nicht schwer. Lieber eine wandelnde Untote, als unschuldig auf dem Scheiterhaufen zu sterben.
Du wurdest gewandelt und Jeanne gab dir einen neuen Namen: des Cendres. Aus der Asche. Seit diesem Tag hast du die Ahnin begleitet, wurdest von ihr umfassend ausgebildet in den Künsten, den Wissenschaften, Rhetorik und in verschiedenen Sprachen. Von Anfang an sagte deine Blutmutter dir, was sie von dir wollte: Eine gebildete und weltoffene Frau, die bereit wäre, den Willen der Ahnin zu verkörpern und in ihrem Auftrag zu handeln.
nach 1854
Du warst sehr oft in ganz Europa für Jeanne unterwegs, ebenso oft an ihrer Seite. Doch durch deine Reisen entkamst du dem Schrecken der Französischen Revolution, bis Jeanne dich 1854 nach der Blutkuss deiner jüngsten "Schwester" Raffaela freisprach.
Was du danach gemacht hast? Das weißt nur du. Hin und wieder hast du deiner Blutmutter geschrieben, aber ansonsten warst du frei. Du hast jedoch nie vergessen, wer du bist. Und als Jeanne dich am 1. Juni 1978 rief - nun die Regentin der europäischen Vampire - bist du zu ihr zurück gekommen. Nun bekannt als Victoria Ash, hilfst du ihr seit dem, wo du nur kannst. Bist immer noch frei... doch immer noch ihr Kind. Für deine Blutsgeschwister bist du die große Schwester, für das sterbliche Kind - das Jeanne an Kindes statt aufgenommen hat - bist du Tante Bianca. Und für Jeanne? Die dir das Leben gerettet hat? "Meine Tochter, mein Phönix. Meine Freundin, mein Gewissen."
DAS KLEINGEDRUCKTE...
Mein Name ist Jan und ich mag Züge.
Nein, Schmarn. Dass ich Jan heiße stimmt, aber ob ich Züge mag? Hmm, zweifelhaft.
In der Tat würde ich mich sehr freuen, wenn jemand genauso viel Spaß an der "Belebung" der „Weißen aus der Asche” hat, wie ich dabei, sie mir in ihren Grundzügen zu erdenken. Nicht nur glaube ich, dass sie dir sehr viel Freude bringen... auch wirds an der Zeit, dass jemand der Vampir-Regentin Contra gibt und ihr Kopfzerbrechen bereiten. Sehr. Viel. Kopfzerbrechen!
Denn immerhin ist es das, was Jeanne wollte:
Eine kluge Beraterin, eine feurige Diplomatin und eine Kämpferin im Herzen, die ihr Contra gibt. Und so sollte Bianca auch drauf sein. Dabei ist es mir wichtig, dass sie ihren eigenen Kopf hat - nicht nur, weil sie vor Jahrzehnten schon von ihrer Blutsmutter freigesprochen wurde, sondern weil sie „es wirklich besser weiß”. Und das hat Bianca schon immer bewiesen, bzw. kund getan:
Jeannes Passivität während der Französischen Revolution? Dass Bianca nicht erfreut darüber war ist die Untertreibung des Jahrzehnts.
Die Zögerlichkeit der Vampirgesellschaft bezüglich der Bedrohung durch Zauberer wie Grindelwald oder jetzt diesen Voldemort? „Sie bedrohen unsere Existenz! Gerade du, Jeanne, solltest etwas dagegen unternehmen! Und wenn du es nicht tust, dann tu ich es. Suche Verbündete, schließe Pakte, reiß Leuten den Kopf ab! Mir egal ob dies deine Autorität untergräbt!”
Das ist der Grund, wieso Jeanne Bianca bei sich in England haben will: Sie braucht das Feuer der Böhmin, das in so krassem Gegensatz zu ihrem eigenen Eis steht. Zwei Sichten auf dieselbe Sache, unterschiedliche Lösungsansätze, die hoffentlich zum Erfolg führen. Natürlich hat Jeanne auch den einen oder anderen Hintergedanken, aber... das soll Bianca selbst heraus finden.
Dabei hat Bianca ganz eigene Motive; ihre eigenen Gründe, das zu tun, was sie tun will; ihre eigene Meinung zu ihrer Blutmutter, die sie entsprechend verfolgt und auslebt: Ihre „Wiedergeburt” als Victoria Ash? Emanzipation von Jeanne oder ein einschneidendes Erlebnis? Ihr Vorgehen in diesem Krieg? Wenn nötig auf eigene Faust, wenn andere zögern. Ihre Beziehung zu Jeanne? Mutter? Freundin? Die Entwicklung zu „mehr”?
All das liegt in deiner Hand, ist Bianca/Victoria zwar als Hilfe/Unterstützung für Jeanne gedacht, jedoch bin ich auch ein großer Freund davon, wenn Figuren ihre eigenen Wege gehen dürfen - auch wenn das da oben vielleicht ein bisschen merkwürdig formuliert sein mag. Du möchtest andere Wege mit ihr gehen? Können wir sehr gerne drüber reden und Kompromisse finden. Die Charaktere sollen Drama haben, nicht die Spieler.
Erreichbar bin ich in der Regel über Discord oder im Forum per PN, falls du ein Messenger-Muffel bist - generell bin ich da offen und halte es frei nach dem Motto: Jedem Tierchen sein Plaisierchen. Kommunikation halte ich dennoch für wichtig. Denn aus eigener Erfahrung weiß ich: Man hat doch auch eigene Vorstellung bei einem Gesuch, die man gerne umgesetzt haben wollen würde und Kompromisse entstehen nicht durch anschweigen. Ich möchte nur klar machen: Ich plane sehr ungern Szenen vor. Dynamik entsteht für mich im Spiel, Beziehungen, die in Charbögen angedeutet werden, zementiert man in Posts. Wo bliebe außerdem die Überraschung, wenn man schon alles vorplant? Langweilig.
Schreibtechnisch ist zwischen 2.000 (an einem schlechten Tag) und 10.000 Zeichen (an einem guten Tag) alles drin. Wie oft das geschieht kann natürlich angepasst werden, je nachdem, wie schnell oder gemütlich du unterwegs bist.
Ansonsten freue ich mich, wenn dir die Vampirin mit der feurigen Zunge gefällt und ich bin gespannt auf dich!"