home link chat_bubble search login
arrow_upward view_list arrow_downward
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.








Remus Lupin




Gespielt von nat [Spieler-Übersicht]
Durchschnittspost: 4.707 Zeichen

Nein, doch kein Penner, der da in abgetragenen Sachen und mit verwüstetem Gesicht, als hätte er mehr als nur eine üble Kneipenschlägerei hinter sich, vor dem Bücherladen rumlungert und sehnsüchtig die Auslagen im Schaufenster betrachtet – das ist nur Remus Lupin, der freundliche Werwolf von nebenan. Bücher und Schokolade, viel mehr erfordert es nicht, um ihn glücklich zu machen. Und natürlich seine Freunde - die ersten Freunde, die er je hatte. Die einzigen, die er je brauchte. Leider hat eine Welt, in der Werwölfe systematisch ausgegrenzt werden, Anderes im Sinn als Remus‘ Glück. Aber das ist okay, Remus würde sich niemals beschweren. Er nimmt seine unerschütterliche Loyalität, seinen Gerechtigkeitssinn, seine Cleverness und – naja, viel mehr hat er, mittel- und arbeitslos wie er ist, eigentlich nicht zu bieten - und versucht im Orden des Phönix seinen Teil dazu beizutragen, den Widrigkeiten zu trotzen und etwas zum Guten zu verändern. Dass diese Arbeit zuletzt allerdings erfordert, dass Remus sich intensiver mit dem auseinandersetzen muss, was er am allermeisten an sich verabscheut – seinem Werwolfdasein – wird ihn, sein Selbstbild, seine Überzeugungen und seine Freundschaften, noch auf eine schwere Probe stellen.


Wusstest du, dass...
  • … sich in Remus‘ Hosen-, Mantel- oder Umhangtasche immerimmerimmer ein Riegel Schokolade befindet? (Für alle Fälle!)
  • … Remus einen gemütlichen Abend mit seinen Freunden, mit Kaminfeuer, einem guten Buch und einer von Peters Platten im Hintergrund immer lautem Partytreiben vorziehen würde?
  • … sich in Remus‘ hellbraunen Schopf bereits mit siebzehn Jahren die ersten grauen Haare einschlichen? (Er gab James und Sirius die Schuld daran.)
  • … Remus nicht viele Besitztümer hat und neben seinem Zauberstab seine kleine Büchersammlung ihm das Wertvollste ist? Zu seinen all time favourites gehören The Picture of Dorian Gray von Oscar Wilde sowie Homers Ilias. Ein aktueller Liebling der Gegenwartsliteratur (weil, nein, James, er liest nicht nur über hundert (oder tausend) Jahre alte Bücher, okay?) ist I know why the caged bird sings von Maya Angelou (soll er’s dir mal ausleihen?).
  • … Remus einen ganz hervorragenden Galgenhumor hat?
  • … sich Remus, anders als Peter, nie von James‘ und Sirius‘ Fitnessehrgeiz hat anstecken lassen? Dass trotz seiner hochgewachsenen, dünnen Statur erstaunlich viel Kraft und Ausdauer in ihm steckt, ist mehr dem Werwolfdasein als regelmäßigem Training geschuldet.
  • … er dank seines Werwolfdaseins auch der trinkfesteste aller Marauder ist? (Was die anderen allerdings nicht davon abhält, ihm in regelmäßigen Abständen das Gegenteil beweisen zu wollen …)
  • … Remus, was unangekündigte Berührungen anbelangt, sehr schreckhaft ist und zu Beginn der Schulzeit dieser stille Waliser, der zusammenzuckte, wenn man ihm bloß freundschaftliche eine Hand auf die Schulter legte, auch deswegen als etwas sonderbar galt? Die Freundschaft zu den Maraudern war und ist dahingehend eine ziemliche Konfrontationstherapie.
  • … Remus als Kind vom Trank der Lebenden Toten schwer abhängig war, weil sein Vater glaubte, für ihn seine Verwandlungen erträglicher zu machen, indem er ihn auch außerhalb des Vollmonds damit behandelte? Mit neun Jahren machte Remus einen heftigen Entzug durch und meidet seitdem Schlaftränke jeglicher Art (trotz seiner wiederkehrenden Alpträume), um keinen Rückfall zu riskieren. Das ist – neben seiner Lykantrophie, wegen derer er sich so bedeckt wie möglich halten möchte – einer der Gründe, warum er sich von Heilern und Krankenhäusern fernhält. (Einzige Ausnahme ist Madam Pomfrey, die Schulkrankenschwester, die ihm während seiner Hogwartszeit beistand.)
  • ... Remus glaubt, dass nach ihm James der vernünftigste der Marauder ist? Er hat ihm das nie explizit so gesagt, weil er sich tatsächlich unsicher ist, ob es James zutiefst kränken oder sein Ego noch weiter pushen würde (was es definitiv nicht nötig hat). Als Sirius Severus Snape an Vollmond in die Heulende Hütte lockte, um ihm eine Lektion für seine nervige Neugierde zu erteilen, war James derjenige, der Vernunft walten ließ und Snape vor einem Werwolfangriff bewahrte - wofür Remus ihm auf ewig dankbar ist (und auch ein kleines bisschen stolz auf ihn). (Im Gegensatz dazu stand die herbe Enttäuschung über Sirius. Nicht unbedingt darüber, dass er gewillt war, Snape zu opfern (okay, vielleicht ein bisschen, auch wenn es Snape war), sondern darüber, dass er auch Remus geopfert hätte, für einen kindischen Denkzettel gegen seinen Jugendfeind. (Allerdings hatten sich Remus und Sirius weitaus schneller ausgesprochen als James und Sirius.))
  • … Remus erste sexuelle Erfahrungen deswegen gesammelt hat, weil Sirius ums Verrecken nicht damit aufhören konnte, mit seinen eigenen rumzuprahlen? (Das würde er natürlich niemals zugeben und rechtfertigt seine Motivation vor sich selbst auch mehr so als wissenschaftlich begründete Neugierde.) (Als wirklich toll oder wiederholenswert hatte er seine Erlebnisse ohnehin nicht empfunden.)
  • … Remus nach wie vor die Vollmonde am liebsten in Gesellschaft seiner drei besten Freunde verbringt und der Wolf nur mit seinem Rudel, mit Prongs, Padfoot und Wormtail, wirklich zufrieden ist? Leider ist das mittlerweile nicht mehr so leicht zu bewerkstelligen wie zu Schulzeiten, schließlich haben sie alle Verpflichtungen, denen sie nachkommen müssen, und Remus würde niemals etwas von seinen Freunden einfordern (glücklicherweise bieten sie es noch oft genug von sich aus an).
  • … Remus ziemlich große Angst davor hat, Kontakt mit anderen Werwölfen oder gar einem Rudel aufzunehmen, weil er befürchtet, daran Gefallen und am Ende noch etwas Positives an seinem Werwolfdasein zu finden?
  • … Remus das Meer liebt, aber noch nie darin gebadet hat und er nicht schwimmen kann?
  • … er wegen seiner Narben am ganzen Körper immer lange Sachen trägt, auch im Sommer, und es vermeidet, sich vor anderen aus- oder umzuziehen? Dabei findet er die alte, unschön verheilte Bisswunde an seiner rechten Schulter am schlimmsten – die ihn zu dem machte, was er ist.
November 1978
18.11.1978 - 21:00
Vor dem Tagespropheten
Remus Lupin, Peter Pettigrew
16.11.1978 - 00:00
Peter Pettigrew, Sirius Black, James Potter, Remus Lupin
10.11.1978 - 07:00
Werwolfcamp | ländliche Gegend außerhalb Londons
Remus Lupin, Regulus Black
October 1978
27.10.1978 - 20:00
Peters Wohnung
Marlene McKinnon, Remus Lupin
25.10.1978 - 18:00
Hogsmeade | Die Drei Besen
Remus Lupin, Sirius Black, James Potter, Peter Pettigrew
August 1978
26.08.1978 - 00:00
manchester > wohnung von sirius
Sirius Black, Remus Lupin
October 1975
21.10.1975 - 00:00
Hogwarts, Krankenflügel
James Potter, Remus Lupin
Dieser Spieler gewährt Gästen keinen Zugriff auf seinen Steckbrief.

| | |